SCHMALENBACH-TAGUNG 2018

Start-ups und Corporate Venturing

26. April 2018  /  09.00-17.30 Uhr
Köln  /  Hotel Hyatt Regency

 

Einladung der Programmkommission

Die disruptiven Geschäftsideen der letzten Jahre sind überwiegend in Start-ups entstanden und von daher ist es naheliegend, dass etablierte Unternehmen sich heute intensiv mit Start-ups beschäftigen. Durch Corporate Venturing investieren sie daher häufig direkt in Start-ups oder schaffen Start-up ähnliche Rahmenbedingungen in Bereichen ihres eigenen Unternehmens. Die zentrale Frage ist, wie die Vorteile von Corporate Venturing am besten realisiert werden können - sowohl für etablierte Unternehmen als auch für Start-ups. Dieser Frage werden Referenten von Großunternehmen, Gründer und Wissenschaftler auf der Schmalenbach-Tagung 2018 intensiv nachgehen. Zudem werden Start-ups die Möglichkeit haben, sich in kurzen Pitches zu präsentieren.

Sie sind herzlich eingeladen, Teil der Schmalenbach-Tagung 2018 zu sein!

  

Skiera

Prof. Dr. Bernd Skiera
Sprecher der Programmkommission /
Goethe-Universität Frankfurt
anfuehrungszeichen Start-ups und Corporates können so viel voneinander profitieren. Die Frage ist aber was und wie! Es mangelt weder an Erfolgs-Stories noch an Flops. Klar ist, dass Start-ups ohne die Unterstützung von Corporates kaum wachsen können und Corporates nicht zu träge am Markt agieren dürfen und gerade Start-ups einer solchen Trägheit vorbeugen können.

Auch Universitäten sind gefordert, sowohl durch Forschung als auch durch ganz konkrete Unterstützung von Start-ups. Aus dem Unibator der Goethe-Universität ist beispielsweise das TechQuartier in Frankfurt mit nunmehr über 70 Start-ups und 13 Corporates entstanden. Eine wirklich schöne Entwicklung über die wir auf der Schmalenbach-Tagung 2018 berichten und diskutieren wollen.anfuehrungszeichen II

anfuehrungszeichenDie Entwicklung von innovativen und maßgeschneiderten Produkten für unsere Kunden ist der entscheidende Erfolgsfaktor in der Spezialchemie. Start-ups entwickeln neue Technologien aus der aktuellen Grundlagenforschung heraus und bauen innovative Geschäftsmodelle auf.  Sie stehen jedoch oftmals vor der Frage nach der geeigneten Finanzierungsform. Corporate Venturing stellt hier eine interessante Möglichkeit dar, bei der sowohl Start-ups als auch Großunternehmen profitieren und neben den finanziellen auch strategische Ziele verfolgt werden können. Konzerne gewinnen frühzeitig Einblicke in Technologie-Trends, disruptive Innovationen und kreative Geschäftsmodelle und schaffen sich somit ausgezeichnete Möglichkeiten, die eigene Innovationsfähigkeit zu stärken. Auf der anderen Seite können Start-ups von den umfangreichen Erfahrungen der Konzerne lernen und erhalten Zugang zu wertvollen Kontakten in der Branche. 

Im Rahmen der bevorstehenden Schmalenbach-Tagung werden die verschiedenen Formen der Zusammenarbeit und des Corporate Venturing umfassend diskutiert. Freuen Sie sich auf ein interessantes Zusammentreffen.anfuehrungszeichen II

Wolf  100x120

Ute Wolf
Mitglied des Vorstands und CFO / Evonik Industries AG

Heinemann 100x120

Dr. Florian Heinemann
Partner / Project A

anfuehrungszeichen Die gezielte Zusammenarbeit mit Start-ups kann etablierten Unternehmen dabei helfen, Digital-Kompetenz schneller und in besserer Qualität aufzubauen. Umgekehrt ist eine Zusammenarbeit auch aus Sicht der Start-ups attraktiv, da sie Zugang zu professionellen, zahlungskräftigen und mittel- bis langfristig agierenden Kunden bekommen. Die diesjährige Schmalenbach-Tagung soll Anregungen und konkrete Hilfestellung liefern, wie eine solche Zusammenarbeit gelingen kann.anfuehrungszeichen II

anfuehrungszeichen Die Start-up-Szene ist geprägt von der Idee, mit neuen Produkten möglichst schnell viele potenzielle Kunden zu begeistern. Insofern stehen das Produkt und die Kundengewinnung im Fokus der Gründerszene. Klassische betriebswirtschaftliche Instrumente wie das Controlling, Rechnungswesen, Personal-, Investitions- und Finanzierungsplanung haben Gründer - wenn überhaupt - erst später auf dem Radar.

Häufig entstehen Start-ups aus dem universitären Forschungsbereich heraus und die finanziellen Erfolgschancen der von ihrer Produktidee begeisterten Gründer werden häufig nur anhand rudimentärer Businesspläne beurteilt. Insbesondere die Digitalisierung fördert hierbei weniger kapitalintensive und insoweit auch durch geringere finanzielle Risiken geprägte Geschäftsideen und -modelle.

Auf der Schmalenbach-Tagung 2018 werden die von ihrer Produktidee und Kundengewinnung geprägten Gründer mit Wissenschaftlern und Vertretern tradierter (Groß-)Unternehmen über mögliche Kooperationen und über die Nutzung der verschiedenen betriebswirtschaftlichen Führungs- und Steuerungsinstrumente diskutieren.anfuehrungszeichen II

pellens v1

Prof. Dr. Bernhard Pellens
Vizepräsident der Schmalenbach-Gesellschaft / Universität Bochum


 

winkeljohann

Prof. Dr. Norbert Winkeljohann
Sprecher der Geschäftsführung / PricewaterhouseCoopers GmbH WPG

anfuehrungszeichen Die Anzahl der in Deutschland tätigen Start-ups und Corporate Venturing Initiativen steigt fortlaufend. Die Zusammenarbeit zwischen Start-ups und Konzernen birgt für beide Seiten großes Potenzial: Sie ermöglicht Start-ups, sich sowohl auf ihr Kerngeschäft, Produkt- oder Geschäftsideen zu konzentrieren als auch neue Vertriebskanäle und Kundengruppen zu erschließen. Großunternehmen profitieren dabei vor allem durch den Zugang zu aufstrebenden Technologien und verfolgen oftmals auch das Ziel, einen zukünftigen Wettbewerber zu integrieren.

Auch wenn Corporate Venturing Bestrebungen in einigen Branchen bereits als selbstverständlich angesehen werden, ist das Gelingen dieser Kooperationen weniger selbstverständlich. Dies liegt nicht zuletzt an den disruptiven und agilen Arbeitsansätzen und Prozessen, die für Konzerne Neuland sind und diese nicht selten vor große Herausforderungen stellen.

Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit es zwischen etablierten Unternehmen und dynamischen Start-ups gibt und welche Voraussetzungen für eine zielgerichtete und fruchtbare Zusammenarbeit grundlegend sind, diskutieren die Vertreter aus Wissenschaft und Praxis auf der Schmalenbach-Tagung 2018.anfuehrungszeichen II

 

Schmalenbach-Tagung 2018

Tagungsthema
Start-ups und Corporate Venturing

Termin
Donnerstag, 26. April 2018

Ort
Köln / Hotel Hyatt Regency

Programmheft

Cover Programmheft ST 2018

Programmkommission

  • Prof. Dr. Bernd Skiera (Vorsitz)
  • Dr. Florian Heinemann
  • Prof. Dr. Bernhard Pellens
  • WP StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann
  • Ute Wolf

Kontakt Geschäftsstelle

sg@schmalenbach.org
T  +49  2234  480098
F  +49  2234  480005