Schmalenbach-Preis der Schmalenbach-Stiftung

Der Schmalenbach-Preis wird alljährlich von der Schmalenbach-Stiftung für herausragende wissenschaftliche Arbeiten vergeben, die anwendungs­bezogen, theoretisch bzw. empirisch fundiert sind und einen wissenschaftlichen Fortschritt der Betriebswirtschaftslehre im Dienste der Wirtschaftspraxis darstellen. Die Arbeiten sollen wie das Werk Eugen Schmalenbachs auf dem Gebiet der praxis­orientierten Betriebswirtschaftslehre verwurzelt sein.

Ausgezeichnet werden Dissertationen, die durch ihren jeweiligen Betreuer und Gutachter („Doktorvater/Doktormutter“) hierfür vorgeschlagen werden. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

 Schmalenbach DBT 2018 a 184 von 191

Der Preisträger 2018 Dr. Florian Klassmann mit dem Vorsitzenden der
Schmalenbach-Stiftung Prof. Dr. Theo Siegert

Der hohe Anspruch, den die Schmalenbach-Stiftung an eine Prämierung stellt, wird durch die in das Begutachtungsgremium berufenen Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis gewährleistet. Die Juroren werden durch den Vor­stand der Schmalenbach-Stiftung bestellt.

Der Schmalenbach-Preis ist mit 10.000 € dotiert und grundsätzlich nicht teilbar. Das Preisgeld ist nicht zweckgebunden.

 

 

Schmalenbach-Preis 2019

Bewerbungsschluss
31. Mai 2019

Verleihung
18. September 2019

Kontakt

sg@schmalenbach.org
T +49 2234 480097
F +49 2234 48000´5